"Alle kiffen doch!" Neue Infoseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA)



„Alle kiffen doch!“ Haben Sie das als Elternteil, als Fachkraft oder als Freund*in auch schon mal gehört? Und sich vielleicht gefragt, wie Sie dagegen gut argumentieren könnten?

Argumentationshilfen gegen diesen hartnäckigen Mythos und viele weitere Themen zu Cannabis bietet die neue Seite „Cannabisprävention.de“ der BZgA. Sie ergänzt das Informationsangebot www.drugcom.de, das sich vorrangig an junge cannabiskonsumierende Erwachsene richtet. Unterteilt für Jugendliche, für Eltern und für Fach- und Lehrkräfte, werden umfangreich und vielseitig Fakten, Gesetzeslage, gesundheitliche Risiken und Empfehlungen dargestellt. Mit einem Klick gelangt man aufs Gesuchte; die Texte sind sachlich und verständlich formuliert. Fragen wie „Was genau ist Cannabis?“, „Wie wirkt Cannabis?“ oder „Welche Konsumformen gibt es?“ werden differenziert beantwortet. Zusätzlich gibt es aufbereitetes Datenmaterial und Statistiken für Lehrkräfte und Fachleute zur weiteren Nutzung. Hilfreich ist auch die umfangreiche Linksammlung im Service und die Quellenangaben.

Spannend ist der stärkenorientierte Ansatz, der sich bspw. auf die Verzichtsmotive der Nichtkonsument*innen konzentriert und deren Verhalten und Lebenseinstellung in den Vordergrund stellt. Denn „Im Jahr 2019 hat etwa jeder zehnte der 12- bis 17-Jährigen schon einmal die illegale Droge Cannabis konsumiert (10,4 Prozent). Darunter fallen auch alle, die nur ein einziges Mal probiert haben. Das bedeutet im Umkehrschluss: Fast 90 von 100 Jugendlichen haben noch nie gekifft (89,6 Prozent), ganz klar die große Mehrheit“.

Die Seite ist barrierefrei und zudem auch per Klick in leichter Sprache und bald sogar per Gebärdensprache zugänglich. Hier geht es direkt zur Webseite www.cannabisprävention.de und schauen Sie was für Sie interessant und hilfreich ist.



Aktuelle Einträge
Archiv